Gesundheit

3 einfache Hausmittel für schmerzende Gelenke

Franzbranntwein, Rheumatinktur und Weihrauchsalbe selbst machen - so einfach geht's!

In Apotheken gibt es eine breite Auswahl an Produkten gegen Gelenkschmerzen. Rezeptfreie und rezeptpflichtige Schmerzmittel zum Einnehmen versprechen rasche Abhilfe. Sieht man sich dagegen nach traditionellen, sanfteren Mitteln gegen schmerzende Gelenke um, stößt man auf vieles, was noch zum Heilwissen unserer Großeltern gehörte: Pflaster, Salben oder Umschläge. Häufig sind solche Mittel mittlerweile zu Unrecht beinahe in Vergessenheit geraten. Warum Gelenkschmerzen nicht auf natürliche Weise lindern? Mit unseren einfachen Rezepturen können Sie drei natürliche Hausmittel gegen schmerzende Gelenke bei Rheuma oder Arthrose selbst herstellen.

Franzbranntwein ist ein probates Hausmittel zum Einreiben schmerzender Gelenke.
Bildnachweis: GU

Franzbranntwein gegen Gelenkschmerzen

Franzbranntwein war früher das universelle Hausmittel gegen Prellungen, bei Zerrungen, Muskelkater, aber auch zum Einreiben schmerzender Gelenke.

Das brauchen Sie zur Herstellung

  • 20 ml 95-prozentiger Alkohol (aus der Apotheke)
  • jeweils 30 Tropfen ätherisches Latschenkieferöl, ätherisches Fichtennadelöl und ätherisches Kampferöl
  • 50 Tropfen ätherisches Rosmarinöl
  • 80 ml Korn
  • Außerdem einen Trichter und dunkle Flasche (mit mindestens 100 ml Fassungsvermögen)

So wird es gemacht

  • Mithilfe eines Trichters füllen sie zuerst den Apothekenalkohol in eine dunkle Flasche.
  • Anschließend geben Sie die ätherischen Öle, erst danach den Korn hinzu.
  • Verschließen Sie die Flasche gut und schütteln Sie sie dann kräftig. Der Inhalt ist nun milchig, denn die ätherischen Öle verbinden sich mit dem niedrigprozentigeren Alkohol und bilden dabei eine Emulsion.
  • Um die ätherischen Öle, die sich trotzdem an der Oberfläche ansammeln, einzubinden, schütteln Sie die Flasche vor jedem Gebrauch einmal kräftig.
  • Die Flasche mit dem Franzbranntwein hält sich im Kühlschrank ca. ein Jahr.

Anwendung

Träufeln Sie sich etwas Franzbranntwein in die hohle Hand oder direkt auf das schmerzende Gelenk und reiben beziehungsweise massieren Sie ihn sanft ein. Da Franzbranntwein die Haut austrocknet, sollten Sie die Anwendung nicht länger als ein paar Tage durchführen.

Mit dem selbstgemachten Franzbranntwein lässt sich in wenigen Schritten eine Rheumatinktur zubereiten.
Bildnachweis: GU

Rheumatinktur

Wenn Sie wissen, dass Ihre Gelenkschmerzen durch Rheuma verursacht werden, können Sie sich diese Spezial-Tinktur zubereiten. Die Ausgangsbasis ist der Franzbranntwein, dessen Rezept hier oben aufgeführt ist.

Das brauchen Sie zur Herstellung

  • 200 ml Franzbranntwein (die doppelte Menge des Rezepts von oben)
  • 40 g getrocknete Fichtennadeln oder eine große Hand voll frischer Triebe einer jungen Fichte
  • Außerdem ein Teesieb, einen Trichter, ein Schraubglas (mit mindestens 250 ml Fassungsvermögen), sowie eine dunkle Flasche (mit mindestens 250 ml Fassungsvermögen).

So wird es gemacht

  • Füllen Sie zuerst den Franzbranntwein in ein großes Schraubglas. Fügen Sie dann die Fichtennadeln hinzu.
  • Schließen Sie das Glas und schütteln Sie es anschließend kräftig.
  • Stellen Sie das Glas an einen warmen Ort und lassen Sie den Franzbranntwein dort 2 Wochen ziehen.
  • Danach füllen Sie die Tinktur mithilfe eines Teesiebs und eines Trichters in eine dunkle Flasche ab.
  • Die Tinktur hält sich im Kühlschrank mindestens ein Jahr.

Die Rheumatinktur muss nach dem Ziehen noch abgeseiht werden, dann hält sie sich etwa ein Jahr im Kühlschrank.
Bildnachweis: GU

Anwendung

Da natürliche Heilmittel oftmals etwas langsamer wirken, ist es sinnvoll, die schmerzenden Gelenke über einen längeren Zeitraum 2-mal täglich mit der Tinktur einzureiben. Allerdings sollten Sie eine Behandlungspause machen, sobald Sie das Gefühl haben, dass Ihre Haut spannt und austrocknet. Damit sich die strapazierte Haut schnell wieder erholt, können Sie sie in der Behandlungspause zum Beispiel mit Mandel-, Jojoba- oder Olivenöl verwöhnen. Sie sind besonders reichhaltig und spenden viel Feuchtigkeit.

Keine Konservierungsstoffe, keine künstlichen Zusätze: Bei der selbstgemachten Weihrauchsalbe wissen Sie genau, was drin ist!
Bildnachweis: GU

Weihrauch gegen Gelenkschmerzen

Weihrauch (Boswellia) wird traditionell gegen Entzündungen und Schmerzen eingesetzt. Damit lässt sich eine wohltuende Salbe gegen Gelenkschmerzen herstellen.

Das brauchen Sie zur Herstellung

  • 25 g Kokosöl
  • 25 g Sheabutter
  • ½ TL Bienenwachs
  • ½ TL Tegomuls (ein pflanzlicher Emulgator zur Verbindung der Substanzen)
  • 10 ml Weihrauchtinktur (aus der Apotheke)
  • Außerdem eine hitzebeständige Schüssel oder kleinen Henkeltopf, einen passenden großen Topf und einen Schneebesen.
  • Zum Abfüllen eine Salbendose oder anderes sauberes Gefäß.

So wird es gemacht

  • Geben Sie zuerst Kokosöl, Sheabutter, Wachs und Tegomuls in eine Schüssel/kleinen Henkeltopf, während Sie schon das Wasser im großen Topf erhitzen.
  • Nun hängen Sie die Schüssel oder den kleinen Henkeltopf auf den Rand des großen Topfes. Anschließend lassen Sie den Inhalt über dem heißen Wasserbad unter ständigem Rühren schmelzen.
  • Schüssel/Henkeltopf herausnehmen und mit dem Schneebesen kräftig weiterrühren, während Sie langsam die Weihrauchtinktur einfließen lassen.
  • Immer weiter schlagen, bis die Textur schön cremig ist.
  • Zuletzt die Salbe in eine Dose füllen, eine Weile ohne Deckel abkühlen lassen und erst dann zuschrauben.
  • Kühl aufbewahrt hält sich die Salbe etwa sechs Monate.

Anwendung

Die Salbe wird je nach Bedarf dünn auf die schmerzenden Gelenke auftragen und gegebenenfalls einmassiert.

Unser Tipp

Lassen Sie die Ursache von dauerhaften Gelenkschmerzen bitte unbedingt von einem Arzt oder eine Ärztin abklären. Wenn Sie sich vorab schon über mögliche Ursachen von Gelenkschmerzen informieren möchten, dann finden Sie hier unten weiterführende Beiträge.
Sie möchten noch anderen Hausmittel zur Linderung Ihrer Gelenkschmerzen ausprobieren? Wie wäre es mit wohltuenden Gelenkwickeln? Der Beitrag stellt drei einfache Anwendungen vor.

Veröffentlicht am 02.12.2021

Veröffentlichungsdatum

Mit Vitalissimo.de startet der renommierte Ratgeberverlag Gräfe und Unzer das Online-Portal für alle, die den Chancen und Herausforderungen der Lebensmitte aktiv begegnen wollen und ohne Umwege zu den passenden Antworten und Angeboten begleitet werden möchten.

Gleich weiterlesen bei...
vitalissimo Newsletter