Bewegung

Side Plank oder Seitstütz: Muskelaufbau mit HIIT Übung 8

Side Planks sind die perfekte Übung für die Taille und einen starken Rücken. Sie kräftigten die seitlichen Bauchmuskeln und stabilisieren somit den Rumpf. Außerdem werden beim Seitstütz die Adduktoren und damit die Beininnenseiten intensiv belastet.
Mit den Side Planks sind Sie nun bei der achten und letzten Station unseres HIIT-Work-Out-Plans angelangt. Herzlichen Glückwunsch, Sie haben damit den Trainingszirkel für starke Muskeln fast geschafft!

Side Plank - so geht's

Bitte beachten Sie: Keine Seitstütz, wenn Sie unter Schulterbeschwerden oder Schulterschmerzen leiden. Dafür gibt es verschiedene Ursachen, bitte lassen Sie diese erst abklären.

Bild 1: So sieht die korrekte Grundposition der Side Plank aus.
Bildnachweis: GU/Johannes Rodach

Stützen Sie für die Ausgangsposition der Side Plank zunächst Ihren Oberkörper in der Seitlage auf den linken Unterarm. Die Knie sind angewinkelt. Die Fingerspitzen zeigen nach vorn, der Ellbogen befindet sich unterhalb des Schultergelenks. Die rechte Hand legen Sie auf der Hüfte auf (Bild 1).

  • Heben Sie nun das Becken an, bis der ganze Körper eine Linie bildet und nur noch linker Unterarm und Unterschenkel den Boden berühren.
  • Knie, Hüfte, Schulter bilden eine Linie. Spannen Sie den Bauch an, dabei ruhig weiteratmen und den Bauchnabel bei jeder Einatmung aktiv in Richtung Wirbelsäule ziehen.
  • Aus dieser Ausgangsstellung drücken Sie nun das Becken so weit wie möglich in Richtung Decke. Der Bauch bleibt währenddessen eingezogen und Ihre Gesäßmuskulatur angespannt. Unterarm und Unterschenkel bleiben auf dem Boden (Bild 2).
  • Kehren Sie immer wieder langsam und mit Spannung in die Ausgangsposition des Seitstütz zurück. Weichen Sie mit der Hüfte weder nach vorn noch nach hinten aus.
  • Wie oft Sie eine Übung wiederholen bzw. wie lange Sie sie ausführen, bestimmt einzig Ihr Fitness-Level. Mit dem Body-Age-Test bestimmen Sie dieses vor dem Einstieg ins HIIT-Training.

So wird der Seitstütz ausgeführt.
Bildnachweis: GU/Johannes Rodach

Schwerere Varianten des Seitstütz

Strecken Sie in der Ausgangsposition die Beine. Wenn Sie das Becken dann anheben, berühren nur noch Fußaußenkante und Unterarm den Boden (Bild 3).

Bild 3: Side Plank mit gestreckten Beinen.
Bildnachweis: GU/Johannes Rodach

  • Sie stützen sich auf dem gestreckten Arm ab statt auf dem Ellbogen.
  • Wenn Sie das obere Bein abspreizen, wird der Seitstütz noch anspruchsvoller.
  • Oder Sie heben gleichzeitig das obere Bein und den oberen Arm vom Körper ab (Titelbild). Diese Variante der Side Plank ist aber nur für Trainierte zu empfehlen.

Der Blick auf Ihren Workout-Plan zeigt: Sie haben gute Arbeit geleistet und sind mit den absolvierten Side Planks nun durch!
Bildnachweis: GU/Johannes Rodach

Richtig trainieren

Kompliment, Ihr HIIT-Zirkel zum Muskelaufbau ist nun geschafft. Zum Abschluss Ihres Workouts sollten immer noch einige Minuten entspannten Dehnens bei einem Cool-Down folgen.

Übrigens, vergessen Sie bitte nicht: Qualität, nicht Quantität bestimmt Ihren Trainingserfolg. Konzentrieren Sie sich daher voll auf jede Übung und lassen Sie sich nicht ablenken. Spüren Sie, wie Ihre Muskelfasern bei jeder Wiederholung arbeiten. Wo erleben Sie die größte Muskelaktivität? Halten Sie die Körperspannung oder weichen Sie aus? Überprüfen Sie mit solchen Fragen den korrekten Bewegungsablauf sicher, damit Sie effektive trainieren.

Veröffentlicht am 17.1.2022

Veröffentlichungsdatum

Thorsten Tschirner hat Sport und Journalistik studiert und lange Jahre Erfahrungen im Fitness- und Gesundheitsbereich gesammelt. Zunächst als Trainer, Personal Trainer, später als Manager für der Fitness- und Spa-Anlagen einer Premium-Hotelgesellschaft in ganz Europa. In seinen GU-Ratgebern vermittelt er klar strukturierte Konzepte, die motivieren und erfolgreich umzusetzen sind.

Fit in der zweiten Lebenshälfte - gewusst wie
vitalissimo Newsletter