vitalissimo logo black format svg
Gesundheit
09
Icons/Date
Veröffentlicht am 09.05.2022

Sonnenschutz: Vorsicht bei Mitteln mit Octocrylen

Der chemische UV-Filter Octocrylen, Bestandteil vieler Sonnenschutzmittel, ist schwer in Verruf geraten. Wie Wissenschaftler herausgefunden haben, kann er im Laufe der Zeit in den möglicherweise krebserregenden Stoff Benzophenon zerfallen.

Rücken einer Frau mit einer mit Crem aufgemalten Sonne

Sonnencreme mit Octocrylen: gesundheitliche Risiken und erhöhte Krebsgefahr. Bildnachweis: AdobeStock/verona_studio

Ungeahnte Gefahr aus der Tube: Der chemische UV-Filter Octocrylen, Bestandteil vieler Sonnenschutzmittel, ist schwer in Verruf geraten: Wissenschaftler der Pariser Universität Sorbonne fanden heraus, dass Octocrylen im Laufe der Zeit in den möglicherweise krebserregenden Stoff Benzophenon zerfallen kann.

image
Augen auf beim Sonnenschutz-Kauf: Cremes mit dem chemischen UV-Filter Octocrylen sind nicht unbedenklich. Bildnachweis: AdobeStock/rh2010

Wissenschaftler empfehlen Verbot von Octocrylen

In der im März 2021 veröffentlichten Studie untersuchten sie in 16 teils namhaften Sonnenschutzmitteln den Gehalt an Benzophenon direkt nach dem Kauf und sechs Wochen danach. Bereits bei neu gekauften Produkten konnten die Wissenschaftler diese bedenkliche Substanz in einer Konzentration von durchschnittlich 39 Milligramm pro Kilogramm nachweisen.

Benzophenon entsteht beim Herstellungsprozess und wird aktuell von der Kosmetikindustrie als vernachlässigbar eingeschätzt. Die Wissenschaftler konnten jedoch zeigen, dass sich die Konzentration von Benzophenon nach sechs Wochen annähernd verdoppelt hatte.

Auf Basis ihrer Analysen empfehlen die Wissenschaftler daher ein Verbot der Verwendung von Octocrylen in Kosmetikartikeln. Denn es besteht nicht nur durch den Zerfall in Benzophenon eine erhöhte (Haut-)Krebsgefahr, auch birgt Octocrylen selbst bereits gesundheitliche Risiken – es kann den Hormonhaushalt und die Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

Welcher Sonnenschutz ist dann der richtige?

Also besser komplett auf Sonnenschutz verzichten? Bitte bloß nicht! Sonnenschutzmittel sind zur Vermeidung von Sonnenbrand und Hautkrebs unerlässlich, denn UV-Strahlung (ultraviolette Strahlung) ist krebserregend und die Hauptursache für den hellen und schwarzen Hautkrebs.

Die UV-Einstrahlung auf die Haut kann mit zweierlei Arten von Sonnenschutz gebremst werden. Entweder geschieht dies durch mineralische Substanzen, die das Sonnenlicht reflektieren, oder durch chemische Substanzen, die die UV-Strahlen auf der Haut in Wärme umwandeln. Und zu diesen zählt Octocrylen.

image
Unbedenklich, aber unpraktisch: Sonnenschutzmittel mit mineralischen Filtern lassen sich in der Regel eher schlecht verteilen. Bildnachweis: AdobeStock/HQUALITY

Sonnenschutz mit mineralischen Filtern?

Dann lieber zu Sonnenschutz mit mineralischen Filtern greifen? Diese bestehen aus Zink- oder Titaniumoxiden. Sie haben den Vorteil, dass sie gut verträglich sind, nicht zerfallen und keine Allergien auslösen. Allerdings sind Sonnenschutzmittel mit mineralischen Filtern eher fester und pastenartig und lassen sich daher nicht so gut auf der Haut verteilen. Die Folge: ein weißer Schleier auf der Haut, der sich auch noch schwer entfernen lässt – besonders ärgerlich ist es, wenn Frau sich dann auch noch ihr Lieblingssommerkleid durch die weißen Flecken ruiniert.

Zudem können sich die Mineralstoffe in der Hornschicht ansammeln und zur Austrocknung der Haut führen. Um die Textur dieser Cremes zu verbessern, haben einige Hersteller die Partikelgröße der mineralischen Filter auf Nanogröße reduziert. Hier ist aber noch nicht ganz klar, ob dies für die Gesundheit unbedenklich ist, da Nanopartikel in den Körper eindringen können.

Sonnencremes mit chemischen UV-Filtern sind viel angenehmer anzuwenden. Und Sie können diese auch unbedenklich nutzen, wenn Sie die Inhaltsstoffe etwas genauer unter die Lupe nehmen.

image
Schon bei einer mittleren UV-Belastung sollten Sie sich eincremen. Bildnachweis: AdobeStock/la source de l'info

Ab wann muss ich mich eincremen?

Ab einem UV-Index (UVI) von 3, was einer mittleren UV-Belastung entspricht, sollte der Griff zum Sonnenschutzmittel zur Routine werden. Von April bis Oktober liegen die UVI-Werte in Deutschland durchschnittlich darüber. In den Sommermonaten Juni, Juli und August werden die höchsten UVI-Werte erreicht und liegen im Flachland bei UVI 6 bis 9, in hohen Gebirgslagen bei bis zu UVI 11.

Liste mit unbedenklichen chemischen UV-Filtern

  • Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazin
  • Butyl Methoxydibenzoylmethan (Avobenzon)
  • Drometrizoltrisiloxan
  • Ethylhexyl Triazon
  • Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate
  • Diethylhexyl Butamido Triazone (Iscotrizinol)
  • Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid (Enzulisol)
  • Phenylene Bis-Diphenyltriazine
  • Terephthalylidene Dicamphor Sulfonic Acid

Dies ist ein Beitrag aus unserer exklusiven Reihe Gesundheitsquickies der GU-Expertinnen Prof. Dr. med. Marion Kiechle und Julie Gorkow.

image
Die Spiegel-Bestseller-Autorinnen Julie Gorkow (links) und Prof. Dr. Marion Kiechle. Bildnachweis: Kay Blaschke
Frau schaut skeptisch auf den Pak Choi in ihrer Hand
Ernährung
artikel
Die beste Diät, um erfolgreich abzunehmen?

Die beste Diät, um erfolgreich und langfristig abzunehmen? Dieser Frage widmet sich regelmäßig ein weltweites...

Rosa Maßband und Waage auf rosa Untergrund
Gesundheit
artikel
Bauchfett: Machen Sie den TOFI-Test

Thin Outside, Fat Inside: Das viszerale Bauchfett ist für unsere Gesundheit viel schädlicher als ein...

Die Füße einer Frau in Sportkleidung auf einer Waage
Bewegung
artikel
Sport kann dick machen

Sie machen Sport, um endlich abzunehmen. Aber auf der Waage bewegt sich der Zeiger in...

Frau mit Sonnenbrille auf einer Bank vor einer Bäckerei beißt herzhaft in ein Croissant
Ernährung
artikel
Heißhunger: Wie Sie Appetitattacken verhindern

Heißhunger kennen wir alle. Essen als Belohnung? Fatal! Aber keine Panik: Mit unseren Tricks können...

Ältere Japanerin macht Handzeichen für "Es geht mir prima"
Gesundheit
artikel
Die Gesundheitsgeheimnisse von der Insel der Hundertjährigen

Okinawa – die Insel der Hundertjährigen genannt – zählt zu den sogenannten Blue Zones. Dies...

Frau bei der Mammografie, der eine Ärztin die Hand auf die Schulter legt
Gesundheit
artikel
Mammografie: Deshalb sollten Sie hingehen

Eine aktuelle Studie zeigt, dass nur rund 50 Prozent der Frauen der Einladung zur Mammografie...